Warum jede Frau Folsäure braucht

Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, wissen Sie bereits, wie wichtig eine gesunde Ernährung, Bewegung und ausreichend Schlaf sind. Eine der wichtigsten Möglichkeiten, eine gesunde Schwangerschaft zu gewährleisten, ist jedoch eine ausreichende Folsäurezufuhr vor der Empfängnis.

Folsäure, eine synthetische Form von Folsäure oder Vitamin B9, ist wahrscheinlich einer der vielen Supernährstoffe, die unser Körper braucht, um optimal zu funktionieren. Jeden Tag vermehren sich in jedem Organ unseres Körpers neue Zellen, doch ohne Folsäure wäre dies nicht möglich.

„Folsäure spielt wohl eine sehr wichtige Rolle bei der Erhaltung und Effizienz der Zellvermehrung.

Während der Schwangerschaft kann Folsäure sogar noch wichtiger sein, da sie Neuralrohrdefekte verhindern hilft.

Warum Folsäure wichtig ist

Neuralrohrdefekte sind angeborene Defekte des Rückenmarks (z. B. Spina bifida), des Gehirns (z. B. Anenzephalie) und der Chiari-Missbildung, bei der Hirngewebe in den Wirbelkanal einsinkt.

Jedes Jahr sind weltweit etwa 300.000 Kinder von Neuralrohrdefekten betroffen. Allerdings können 50-70 % der Neuralrohrdefekte verhindert werden, wenn die Frauen Folsäure als Bestandteil von pränatalen Vitaminen oder Ergänzungsmitteln einnehmen.

Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie jeden Tag Folsäure einnehmen können, unabhängig davon, ob Sie gerade versuchen, schwanger zu werden, oder ob Sie die Geburt eines Kindes schon lange aufgeschoben haben.

Das liegt daran, dass Ihr Baby zum Zeitpunkt der Schwangerschaft – bevor Sie einen positiven Schwangerschaftstest erhalten – bereits diese wichtigen neurologischen Zellen reproduziert, die für seine Gehirn- und Wirbelsäulenentwicklung unerlässlich sind, sagt Bloch.

Möglicherweise sollten Sie auch täglich Folsäure einnehmen, auch wenn Sie keine Kinder haben wollen oder glauben, nicht schwanger werden zu können. Da 40 Prozent der Schwangerschaften weltweit ungeplant sind, ist eine ausreichende Versorgung mit Folsäure ein guter Plan für den Fall einer unerwarteten Schwangerschaft.

Die Forschung zeigt, dass Folsäure möglicherweise mehr als nur Neuralrohrdefekte verhindern kann. Tatsächlich wurde der Verzehr von mit Folsäure angereicherten Lebensmitteln mit einer 11-prozentigen Verringerung angeborener Herzfehler in Verbindung gebracht.

Eine andere Studie deutet darauf hin, dass eine ausreichende Folsäurezufuhr vielleicht sogar das Risiko, ein fettleibiges Kind zu bekommen, verringern kann.

Die gute Nachricht ist, dass man vielleicht nie zu viel Folsäure haben kann, egal wie viele folsäurereiche Lebensmittel man zusammen mit einem Folsäurepräparat isst. Beginnen Sie also Ihren Tag mit einem grünen Smoothie, Rote-Bete-Saft oder einer Gemüsefrittata zusammen mit einem Nahrungsergänzungsmittel, und Sie beginnen Ihren Tag auf dem richtigen Fuß.

Weitere interessante Blogbeiträge