Wofür Vitamin B12 verantwortlich ist

Jeder weiß, dass Vitamine organische Substanzen sind, die in kleinen Dosen lebenswichtig für das Funktionieren des Körpers sind. Vitamine können aus Lebensmitteln oder Medikamenten stammen. Sie unterstützen wichtige Funktionen im Körper: Coenzyme sind am Stoffwechsel beteiligt, Antioxidantien schützen den Körper vor Umweltschäden und bekämpfen die Alterung, Prohormone sind an Regulationsprozessen beteiligt.

Vitamin B12 ist eines der Coenzyme. Es enthält Kobalt. Das Vitamin ist ausschließlich in tierischen Produkten enthalten. Ein anderer Teil des Vitamins wird von Mikroorganismen im Darm des Menschen selbst synthetisiert. Es gibt zwei Formen dieses Vitamins.

Für welche Prozesse in unserem Körper ist dieses Vitamin verantwortlich?

Ich werde zunächst auf die Form von Vitamin B12 eingehen, das an der Synthese von DNA-Bestandteilen beteiligt ist. Ein B12-Mangel beeinträchtigt die Zellteilung im Knochenmark und reduziert die Reifung der roten Blutkörperchen und anderer Blutzellen. Vitamin B12 senkt auch den Homocysteinspiegel, der das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls erhöht. Und im Kampf gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen braucht das Vitamin B12 einen wichtigen Verbündeten – die Folsäure.

Eine weitere wichtige Funktion: Vitamin B12 ist unerlässlich für die Produktion von Cholin, das unseren unausgewogenen Ernährungsgewohnheiten entgegenwirkt und eine Fettleber verhindert. Schließlich ist Vitamin B12 an der Synthese von Aminosäuren beteiligt, die durch komplexe Reaktionen unsere geistige Leistungsfähigkeit beeinflussen und auch unsere positiven Emotionen formen.

Und was bewirkt die zweite Art von Vitamin B12?

Es ist am Stoffwechsel der Fettsäuren und an der Synthese des Myelins – der Hülle der Nervenfasern – beteiligt. Aus diesem Grund verursacht ein B12-Mangel verschiedene neurologische Störungen. In einigen Fällen ähneln die Symptome des Vitaminmangels denen der Multiplen Sklerose.

Vitamin B12 ist wichtig für das Muskelwachstum und den Erhalt der Nervenfasern des Rückenmarks, über die der Bewegungsapparat gesteuert wird.

Das Vitamin wird auch für die Bildung spezieller Osteoblastenzellen benötigt, die sich für das Knochenwachstum teilen. Wenn eine Frau in der Postmenopause einen Mangel erleidet, wenn der Kalziumstoffwechsel gestört ist (Kalzium wird ausgeschwemmt), schafft ihr Körper die Voraussetzungen für die Entwicklung von Osteoporose.

Wie viel Vitamin B12 braucht der Mensch täglich?

Auf allen Vitamingläsern ist die empfohlene Zufuhr angegeben. Die Größe, das Alter und das Geschlecht einer Person werden dabei jedoch nicht berücksichtigt. Meistens ist diese Dosis viel niedriger als der physiologische Bedarf an Vitaminen. Letzterer ist ein individueller Indikator, der den aktuellen Vitaminbedarf einer bestimmten Person widerspiegelt und je nach Alter, physiologischem Zustand, Arbeits- und Ruhebedingungen und äußerem Umfeld variiert. Die empfohlene Tagesdosis für Vitamin B12 liegt zwischen 1 und 3 Mikrogramm pro Tag.

Normalerweise nimmt der Mensch genügend B12 mit der Nahrung auf. Moderne Lebensmittel werden jedoch verarbeitet und über lange Zeiträume gelagert, was die Verwendbarkeit der Lebensmittel verringert. Auch Vegetarismus, Fasten und Diäten tragen nicht zur Vitamin-B12-Aufnahme bei. Alkoholismus, Rauchen, Abgase und Chemikalien erhöhen den Bedarf an Vitaminen. Daher sind 1-3 mcg möglicherweise nicht ausreichend.

Es gibt eine weitere Eigenschaft von Vitamin B12. Da es sich um ein fettlösliches Vitamin handelt, kann es sich im Körper anreichern und in der Leber abgelagert werden. Selbst bei einem Mangel an Vitamin B12 macht sich dieser erst nach 3-4 Jahren bemerkbar, und während dieser Zeit kann nicht festgestellt werden, ob eine Person die erforderliche Menge an Vitamin B12 mit der Nahrung aufnimmt oder nicht, da die Menge auf einem normalen Niveau gehalten wird. Autoimmunkrankheiten, Resorptionsstörungen des Darms – vor allem bei älteren Menschen und bei der Einnahme bestimmter Medikamente – und chronische Darmerkrankungen (Kolitis, Enterokolitis, Wurmbefall) können eher zu einem Mangel führen.

Weitere interessante Blogbeiträge