Curcumin – das Superfood

Curcumin kommt in der Pflanze Kurkuma vor und ist schwer wasserlöslich. Die Pflanze wird etwas mehr wie ein Meter hoch und gehört zu der Familie der Ingwergewächse. Den Curumininoiden wird eine Reihe pharmakologischer Wirkungen nachgesagt. Sie sollen choleretisch, hepatoprotektiv, antioxidativ, tumorhemmend und antiphlogistisch wirken. Es gibt bereits zahlreiche Studien, auch Placebo kontrollierte. 

Unterschied zwischen Curcumin und Kurkuma

Curcumin ist ein sekundärer Pflanzenstoff aus der Wurzel von Kurkuma. Es wird oft als Lebensmittel-Farbstoff (E100) verwendet. Am bekanntesten ist es als Currygewürz. Curcumin ist besonders wirksam und wird deshalb oft in klinischen Studien untersucht.

Aufnahme von Kurkuma

Die Löslichkeit ist schlecht, dadurch kann es über den Darm nur sehr schwer aufgenommen werden und bringt somit nur geringe Wirkungen. Deshalb ist eine Kombination mit schwarzem Pfeffer oder Piperin sinnvoll.

Was ist Piperin

Piperin ist ein Aktivstoff aus langem Pfeffer. Ein Stoff, der die Aufnahme und Wirkung verstärken kann. Er wurde 1979 in Indien entdeckt und seitdem auch bei Medikamenten beigemengt. Die Wirkungen können sich nachweislich zwischen 30% und 200% erhöhen. Bei Curcumin wird die Wirkung annähernd verzehnfacht. 

Dosierung

Curcumin hat einen präventiven Langzeiteffekt und sollte deshalb ein fester Bestandteil der Ernährung sein oder als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Die Einnahme mit Pfeffer und Fett erhöht die Aufnahme. 

Wie wirkt Curcumin im Körper

Curcumin ist für den Körper nicht essentiell. Es ist kein Vitamin. Aber einige pflanzlichen Stoffe sind mit verschiedenen positiven Wirkungen assoziiert. Trotzdem wird dem Superfood oft nachgesagt, dass es ein Heilmittel sei. Teilweise beschrieben Leute, dass die Anwendung von Curcumin schmerzlindernd, entzündungshemmend und antibakteriell sei. Curcmin scheint die Aktivität der Antioxidanten zu unterstützen. Es könnte auch sein, da Curcumin antioxidativ wirkt, auch ein antiinflammatorischer Effekt entsteht, welcher chronische Entzündungen hemmt. 

Zusammenfassung

Das Superfood Kurkuma wird bei uns oft als Pulver angeboten und wird hauptsächlich als Zutat in der Küche verwendet. Den nachgesagten gesundheitlichen Vorteilen sind Wissenschaftler auf der Spur. Einige Studien sind veröffentlicht und belegen die positiven Wirkungen. Ob als „goldene Milch“, Kurkuma Latte oder Kurkuma Tee, es gibt viele Möglichkeiten es zu konsumieren. 

Produkte bei uns im Shop

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Blogbeiträge